FIBERI - Fisch(erei) Beratung Ritter 2018




Thema
Menü

FIBERI - Fisch(erei) Beratung Ritter 2018

Alle nicht-pflichtigen Inhalte dieser Internet-Präsenz sind unverbindlich und ohne Gewähr!  (weitere INFO!)

Robocopy

 

Wer mit WINDOWS 7 arbeitet, der bekommt ein sehr gutes Kopierprogramm kostenlos mitgeliefert: ROBOCOPY

Dieses Programm ist aber etwas versteckt, es lässt sich auch nur mit Befehlszeilen aufrufen!

Einfach mal die „Eingabeaufforderung“ aufrufen, dazu links unten den START-Knopf klicken und in die Suchmaske „cmd“ oder „Eingabeaufforderung“ eingeben.

Es lässt sich dann durch Anklicken

die entsprechende Eingabe-Konsole starten, ein schwarzes Fenster öffnet sich und dort kann man Befehle eintippen (genau wie damals zu „DOS-Zeiten“ ).

Hier „robocopy“ eingeben und Enter drücken.

Es wird ausgegeben:


ROBOCOPY :: Robustes Dateikopieren für Windows

Gestartet:
[DATUM]

Einfache
Syntax :: ROBOCOPY Quelle Ziel /MIR

Quelle :: Quellverzeichnis (Laufwerk:\Pfad oder \\Server\Freigabe\Pfad)
Ziel :: Zielverzeichnis (Laufwerk:\Pfad oder \\Server\Freigabe\Pfad)
/MIR :: Spiegelt eine vollständige Verzeichnisstruktur.

Weitere
Informationen erhalten Sie über den Befehl „ROBOCOPY /?“

****
Der Befehl „/MIR“ kann Dateien sowohl kopieren als auch LÖSCHEN.

 

die Syntax ist:

ROBOCOPY Quelle Ziel

damit kopiert es von dem angegebenen Quellpfad Dateien zum angegebenen Zielpfad, diese dürfen niemals vertauscht werden, da bei manchen Parametern es möglich ist die Quelle zu löschen (z.B. „/MIR“ für „mirror“=“spiegeln“)

Neben dem Basis Befehl lassen sich Parameter definieren!

Eine umfassende Übersicht über diese Zusatzbefehle erhält man bei Eingabe von

robocopy/?

Es sind sehr viele und sie zeigen wie vielfältig das Programm ist (siehe unten)!

Ein Beispiel für eine einfache Ordnerspiegelung (das Programm vergleicht den Quell- und den Zielordner und sorgt durch entsprechendes Kopieren und Löschen der darin befindlichen Dateien dafür, daß diese nach dem Vorgang gleich sind):

robocopy y:\DATEN z:\DATEN-BACKUP /MIR

Hier vergleicht ROBOCOPY alle Dateien in dem Ordner „DATEN“ der Festplatte „Y“ (= Quelle) mit den Dateien des Ordners „DATEN-BACKUP“ der Festplatte „Z“ (= Ziel) und spiegelt diese, am Ende sind in beiden Ordnern die gleichen Dateien.
Was im Quellverzeichnis mehr ist, das wird in das Zielverzeichnis kopiert und was im Zielverzeichnis mehr ist, das wird gelöscht.

So lässt sich ganz einfach, aber zuverlässig eine Sicherheitskopie des Ordners anlegen und pflegen.

Als einfache Zusatzparameter lassen sich z.B. auch folgende gut nutzen:

/MT:8 (es werden parallel 8 Vorgänge bearbeitet)
/R:5 (es werden max. 5 Kopierversuche pro Datei unternommen)
/W:5 (es wird jeweils 5 Sekunden gewartet pro Fehlversuch)

Der Befehl sieht dann so aus:

robocopy y:\DATEN z:\DATEN-BACKUP /MIR /MT:8 /R:5 /W:5

Das Zeichen „\“ befindet sich auf der Tastatur bei dem „ß“ („sz“) und wird mit der „Alt Gr“-Taste aufgerufen.

 

Wer gerne größere Datenmengen zuverlässig sichern oder verschieben will, der sollte sich etwas genauer mit diesem kleinen, aber sehr „feinen“ Programm beschäftigen!

Mit etwas mehr Aufwand lassen sich die Vorgänge auch automatisieren, in einer BATCH-Datei oder einem kleinen selbstgeschriebenen Programm einer beliebigen Programmiersprache, z.B. auch in BASIC!

Im Internet finden sich auch „GUIs“ (Graphical Users Interfaces), also Programmoberflächen zum Klicken, aber man muss vorher auch genau wissen was man anklickt, also kommt man nicht daran vorbei sich die Funktionen genauer anzuschauen!


 

ROBOCOPY Befehle: (vgl.: robocopy/?)


ROBOCOPY :: Robustes Dateikopieren für Windows

Syntax :: ROBOCOPY Quelle Ziel [Datei [Datei]…] [Optionen]
Quelle :: Quellverzeichnis (Laufwerk:\Pfad oder \\Server\Freigabe\Pfad)
Ziel :: Zielverzeichnis (Laufwerk:\Pfad oder \\Server\Freigabe\Pfad)
Datei :: Zu kopierende Dateien (Namen/Platzhalter: Standard ist „*.*“)


Kopieroptionen:
/S :: Kopiert Unterverzeichnisse, jedoch keine leeren Unterverzeichnisse.
/E :: Kopiert Unterverzeichnisse, einschließlich leerer Unterverzeichnisse.
/LEV:n :: Kopiert nur die obersten Ebenen der Quellverzeichnisstruktur.
/Z :: Kopiert Dateien im Neustartmodus.
/B :: Kopiert Dateien im Sicherungsmodus.
/ZB :: Verwendet den Neustartmodus.
Im Fall einer Zugriffsverweigerung wird der Sicherungsmodus verwendet.
/EFSRAW :: Kopiert alle verschlüsselten Dateien im EFS RAW-Modus.
/COPY:copyflags:: Gibt an, welche Inhalte für Dateien kopiert werden sollen
(der Standard ist „/COPY:DAT“).
(Kopierflags : D=Daten, A=Attribute, T=Zeitstempel).
(S=Sicherheit=NTFS-ACLs, O=Besitzerinformationen,
U=Überwachungsinformationen).
/DCOPY:T :: Kopiert Verzeichniszeitstempel.
/SEC :: Kopiert Dateien mit Sicherheitsinformationen (entspricht „/COPY:DATS“).
/COPYALL :: Kopiert alle Dateiinformationen (entspricht „/COPY:DATSOU“).
/NOCOPY :: Kopiert keine Dateiinformationen (eignet sich für die Verwendung mit „/PURGE“).
/SECFIX :: Korrigiert die Dateisicherheit in allen Dateien, auch in ausgelassenen Dateien.
/TIMFIX :: Korrigiert die Uhrzeitangaben für Dateien in allen Dateien, auch in ausgelassenen Dateien.
/PURGE :: Löscht Zieldateien/-verzeichnisse, die in der Quelle nicht mehr vorhanden sind.
/MIR :: Spiegelt eine Verzeichnisstruktur (Entspricht „/E“ mit „/PURGE“).
/MOV :: Verschiebt Dateien (löscht Dateien nach dem Kopieren an der Quelle).
/MOVE :: Verschiebt Dateien UND Verzeichnisse (löscht sie nach dem Kopieren an der Quelle).
/A+:[RASHCNET] :: Fügt die vorhandenen Attribute den kopierten Dateien hinzu.
/A-:[RASHCNET] :: Entfernt die vorhandenen Attribute von den kopierten Dateien.
/CREATE :: Erstellt eine Verzeichnisstruktur und nur Dateien mit einer Länge von Null.
/FAT :: Erstellt Zieldateien nur unter Verwendung von 8.3 FAT-Dateinamen.
/256 :: Deaktiviert die Unterstützung für sehr lange Pfade (> 256 Zeichen).
/MON:n :: Überwacht die Quelle. Wird erneut ausgeführt, wenn mehr als n Änderungen gefunden werden.
/MOT:m :: Überwacht die Quelle. Wird bei einer Änderung erneut ausgeführt in m Minuten.
/RH:hhmm-hhmm :: Ausführungsstunden – Steuert, wann neue Kopiervorgänge gestartet werden können.
/PF :: Überprüft die Ausführungsstunden pro einzelne Datei (nicht pro Durchgang).
/IPG:n :: Abstand zwischen Paketen (ms), um bei langsamen Verbindungen Bandbreite freizugeben.
/SL :: Kopiert symbolische Verknüpfungen gegenüber dem Ziel.
/MT[:n] :: Multithreadkopien mit n Threads erstellen (Standardwert: 8).
n muss zwischen 1 und 128 (jeweils einschließlich) liegen.
Die Option ist nicht mit „/IPG“ und „/EFSRAW“ kompatibel.
Die Ausgabe kann mit „/LOG“ umgeleitet werden,
um eine bessere Leistung zu erzielen.


Dateiauswahloptionen:
/A :: Kopiert nur Dateien mit dem „Archive“-Attribut.
/M :: Kopiert nur Dateien mit dem „Archive“-Attribut und setzt das Attribut zurück.
/IA:[RASHCNETO]:: Schließt nur Dateien ein, bei denen eines der Attribute festgelegt ist.
/XA:[RASHCNETO]:: Schließt Dateien aus, bei denen eines der Attribute festgelegt ist.
/XF Datei[Datei]:: Schließt Dateien aus, die mit den angegebenen Namen/Pfaden/Platzhaltern übereinstimmen.
/XD Verz.[Verz.]:: Schließt Verzeichnisse aus, die mit den angegebenen Namen/Pfaden übereinstimmen.
/XC :: Schließt geänderte Dateien aus.
/XN :: Schließt neuere Dateien aus.
/XO :: Schließt ältere Dateien aus.
/XX :: Schließt zusätzliche Dateien und Verzeichnisse aus.
/XL :: Schließt einsame Dateien und Verzeichnisse aus.
/IS :: Schließt identische Dateien ein.
/IT :: Schließt optimierte Dateien ein.
/MAX:n :: Maximale Dateigröße – schließt Dateien aus, die größer als n Bytes sind.
/MIN:n :: Minimale Dateigröße – schließt Dateien aus, die kleiner als n Bytes sind.
/MAXAGE:n :: Maximales Dateialter – schließt Dateien aus, die älter als n Tage/Datum sind.
/MINAGE:n :: Minimales Dateialter – schließt Dateien aus, die neuer als n Tage/Datum sind.
/MAXLAD:n :: Maximales Datum des letztes Zugriffs – schließt Dateien aus, die seit n nicht verwendet
wurden.
/MINLAD:n :: Minimales Datum des letztes Zugriffs – schließt Dateien aus, die seit n verwendet wurden.
(Wenn n < 1900, dann ist n = n Tage, andernfalls ist n = Datum im Format JJJJMMTT).
/XJ :: Schließt Abzweigungspunkte aus (werden normalerweise standardmäßig eingeschlossen).
/FFT :: Geht von FAT-Uhrzeitangaben für Dateien aus (Granularität von zwei Sekunden).
/DST :: Kompensiert Zeitunterschiede von einer Stunden aufgrund der Sommerzeit.
/XJD :: Schließt Abzweigungspunkte für Verzeichnisse aus.
/XJF :: Schließt Abzweigungspunkte für Dateien aus.


Wiederholungsoptionen:
/R:n :: Anzahl von Wiederholungsversuchen bei fehlerhaften Kopiervorgängen. Der Standardwert ist 1 Million.
/W:n :: Wartezeit zwischen Wiederholungsversuchen. Der Standardwert ist 30 Sekunden.
/REG :: Speichert „/R:n“ und „/W:n“ in der Registrierung als Standardeinstellungen.
/TBD :: Wartet darauf, dass Freigabenamen definiert werden (Wiederholungsfehler 67).
Protokollierungsoptionen :
/L :: Listet nur auf. Es werden keine Kopiervorgänge ausgeführt, Zeitstempel erstellt oder Dateien gelöscht.
/X :: Meldet alle zusätzlichen Dateien, nicht nur die ausgewählten Dateien.
/V :: Erstellt eine ausführliche Ausgabe mit ausgelassenen Dateien.
/TS :: Schließt Zeitstempel von Quelldateien in die Ausgabe ein.
/FP :: Schließt den vollständigen Pfadnamen von Dateien in die Ausgabe ein.
/BYTES :: Gibt Größen in Bytes aus.
/NS :: Keine Größe – Dateigrößen werden nicht protokolliert.
/NC :: Keine Klasse – Dateiklassen werden nicht protokolliert.
/NFL :: Keine Dateiliste – Dateinamen werden nicht protokolliert.
/NDL :: Keine Verzeichnisliste – Verzeichnisnamen werden nicht protokolliert.
/NP :: Kein Status – der Prozentsatz kopierter Elemente wird nicht angezeigt.
/ETA :: Zeigt die ungefähre Empfangszeit der kopierten Dateien an.
/LOG:Datei :: Gibt den Status der Protokolldatei aus (überschreibt das vorhandene Protokoll).
/LOG+:Datei :: Gibt den Status der Protokolldatei aus (wird an das vorhandene Protokoll angefügt).
/UNILOG:Datei :: Gibt den Status der Protokolldatei als UNICODE aus (überschreibt das vorhandene
Protokoll).
/UNILOG+:Datei :: Gibt den Status der Protokolldatei als UNICODE aus (wird an das vorhandene Protokoll
angefügt).
/TEE :: Gibt Daten in das Konsolenfenster und die Protokolldatei aus.
/NJH :: Kein Auftragsheader.
/NJS :: Keine Auftragszusammenfassung.
/UNICODE :: Gibt den Status als UNICODE aus.


Auftragsoptionen:
/JOB:Auftragsname :: Übernimmt Parameter aus der angegebenen Auftragsdatei.
/SAVE:Auftragsname :: Speichert Parameter in der angegebenen Auftragsdatei.
/QUIT :: Beendet den Vorgang nach der Verarbeitung der Befehlszeile (zum Anzeigen von Parametern).
/NOSD :: Es ist kein Quellverzeichnis angegeben.
/NODD :: Es ist kein Zielverzeichnis angegeben.
/IF :: Schließt die folgenden Dateien ein.

 



Alle Rechte vorbehalten!

FIBERI - Fisch(erei) Beratung Ritter 2018
Inhalt
A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z
powered by CMSimple / pimped by FIBERI / best with Waterfox @ Desktop

FIBERI - Fisch(erei) Beratung Ritter 2003 - 2018
Nicht-pflicht. Inhalte ohne Gewähr!
Alle Rechte vorbehalten!
fiberi.de