FIBERI - Fisch(erei) Beratung Ritter 2019




Thema
Menü

FIBERI - Fisch(erei) Beratung Ritter 2019

Alle nicht-pflichtigen Inhalte dieser Internet-Präsenz sind unverbindlich und ohne Gewähr!  (weitere INFO!)

PC- & Microcontroller-Programmierung

Zierfische, Krankheiten, Heilkunde, Tierarzt, Fischkrankheiten, Fischphysiologie, Fischbiologie, Fachliteratur

 

Beginners All-Purpose Symbolic Instruction Code

 

PC-BASIC: "HALLO WELT!" & GOTOcool

 

 

Zunächst vorab:

Wir sind keine Freunde des sogenannten "Internet of Things" und auch nicht der anhaltenden Volks-Verdummung durch sogenannte "Smart"-Phones und ihre Apps!

Ebenso hat die Automatisierung in der Fischhaltung große Risiken, sie ist aber aufgrund der sich stets nach kapitalistischen Grundsätzen "entwickelnden" (eigentlich immer weiter festfahrenden) Marktwirtschaft für den Unternehmer leider nicht mehr wegzudenken.

Wir sehen es auch als elementar an, daß sich jeder Durchschnittsbürger mit den Grundlagen der Elektrotechnik und Computerisierung soweit auseinandersetzt, daß er nicht zwangsläufig ein dummgläubig ausgeliefertes Technik-Opfer ist!

Ein wenig "Programmieren und Löten" muss heute zur Allgemeinbildung zählen, aber auch nicht alles, das machbar ist ... ist auch notwendig!

 

Dem evtl. bisher naiven Fisch-Wissenschaftler stehen so aber auch vielleicht bisher ungeahnte Möglichkeiten direkt zur Verfügung!

 

Das Grundproblem:

Wir haben die Erfahrung gemacht, daß viele Interessenten schon am Einstieg verzweifeln, z.B. C++ am PC oder C am Arduino oder Assembler/Maschinensprache sind für diese keine Leichtigkeit, man muss sich hier, wie auch bei vielen anderen "niederen-", "mittleren-" und "Hochsprachen" schon sehr durchbeissen, um nachhaltig etwas zu erreichen.

 

Die Lösung:

Was anscheinend nur noch die "Alten" aus Erfahrung wissen, ist, daß es da schon lange eine Spezial-Programmiersprache gibt: BASIC!

Das "klassische" BASIC (á la GW-BASIC, siehe oben) mit seinen Zeilen-Nummern ist für den Anfänger von 10-80 Jahren nahezu ideal!

Das "moderne" BASIC (á la QBASIC/QuickBASIC und Weiteres) ist danach ein guter Aufstieg.

Mit beiden Varianten lassen sich auch leistungsfähige PIC-Microcontroller, sogar weiterhin auch WLAN-Anbindungen einfach programmieren! Wenn der Anwender nun auch noch die Basiskenntnisse hat um ein paar Sensoren und Relais-Steuerungen zusammenzulöten, dann kann er sogar seinen eigenen Mess-/Steuer-/Regel-Computer entwerfen ...

BASIC, der Beginner's All-purpose Symbolic Instruction Code, übersetzt soviel wie Symbolische Allzweck-Befehlssprache für Anfänger, ist speziell für den Einstieg von Nicht-Informatikern entwickelt worden und hat aufgrund seiner weiten Verbreitung und Weiterentwicklung eine Qualität erreicht, welche es jedem ermöglichen kann einfach anzufangen und evtl. auch als Fortgeschrittener dabei zu bleiben, mindestens aber auch Grundlagen der Programmierung zu verstehen, welche sich auch in anderen Sprachen wiederfinden, wenn der anfangs damit Überforderte sich bereit sieht umzusteigen.

 

Was wir damit machen:

Zum einen ziehen wir in der Praxis selber oft aktuelles BASIC anderen Sprachen vor, weil es sehr einfach ist! Mit ein paar Zeilen lässt sich schnell etwas entwickeln, was auf anderem Wege viel mehr Zeit braucht. Zum anderen sind wir auch froh, daß es soetwas noch gibt, denn eine Sprache, die nicht gesprochen wird, ist tot und bei Programmiersprachen hängt die Lebendigkeit davon ab, wie weit sie auch technisch gepflegt und weiterentwickelt werden.

Und aktuelles BASIC auf heutigen 32/64-Bit Rechnern ist erstaunlich schnell und mächtig!

Wir bereiten zur Zeit eine Befehls-Referenz vor mit kleinen Minikursen, praktisch umgesetzt am kostenlosen Interpreter oder auch Compiler, am PC und Microcontroller, welche den Einstieg ermöglichen soll. Mit echtem Interesse, Spaß am Spiel und Basteln wird es dann sicher jedem möglich sein selber aufzusteigen!

Unser Einstiegs-Grundsatz in Abgrenzung zu den komplizierten Systemen anderer Sprachen ist:

Einfach anschalten und lostippen, so wie es damals auch bei den Heimcomputern (C-64 und Co.) war ... und dann macht es auch (wieder) Spaß!

Wer selber schon mal englischsprachig einsteigen will, der sollte sich einen "DUINOMITE" (Fa. OLIMEX) zulegen (den "MINI" auch ohne "DUINOMITE-IO"-Adapter)!

VGA-Monitor und PS/2-QWERTY-Tastatur (optimal: US-Layout) dran, Strom an und los geht´s, so wie früher eben und das "Weiter" kommt dann ganz von selber!

 

LINKS: DUINOMITE, unten DUINOMITE-IO - mitte: IO-Kabel / RECHTS: DUINOMITE MINI, unten: 2 Euro Münze

 

... und das alles hier hat nichts mit "Retro-Nostalgie" zu tun, sondern mit zeitgemäßer Technik-Anwendung!

 

Als Beispiel: Der hier als z.Zt. bestmöglicher Einstiegs-Mini-Computer von uns genannte DUINOMITE ("The Worlds Cheapest Computer") ist mit seinem BASIC-Interpreter und einem 32-Bit Chip, der bis zu 48 MHz bringt (bei weiteren "Geschwistern" sogar bis 120 MHz oder beim RasPi mit bis zu 4 X 1,4 GHz!), so schnell, daß man schon bei einfachen Anweisungen, wie z.B. der aktualisierten Darstellung der Uhrzeit (PRINT TIME$) oder dem Abspielen einer einfachen Tonfolge (SOUND X,Y) evtl. Pausen mit einbauen muss, da ... sonst alles viel zu schnell abläuft!

Mit dem gemütlich-nostalgischen Abrackern eines 0,9 MHz getriebenen 8-Bit Commodore 64 ...

... hat das schon lange nichts mehr zu tun!

 

 

Hier geht´s los:

 

www.BASIC-REFERENZ.de

 

 



Alle Rechte vorbehalten!

FIBERI - Fisch(erei) Beratung Ritter 2019
Inhalt
A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z
powered & Basis-Template by CMSimple / pimped by FIBERI / best with Waterfox @ Desktop

FIBERI - Fisch(erei) Beratung Ritter 2003 - 2019
Nicht-pflicht. Inhalte ohne Gewähr!
Alle Rechte vorbehalten!
fiberi.de